Haupgang
Traditionelle Brimsennocken
Wir brauchen

1 kg abgeschälte, feingeriebene rohe Kartoffeln
150 g feines Mehl
100 g halbgrobes Mehl
200 g grobes Mehl
1,5 TL Salz
150-200 g Brimsen (vermischen mit Sauersahne)
100 g Sauersahne
80 ml Schlagsahne
Speck zum Anbraten


Wichtig ist das Mehl

Heute kann man feines, halbgrobes und grobes Mehl kaufen. Sogar auch Mix von allen drei, das sogenannte Vollkornmehl. Wir brauchen aber den richtig Auswahl von allen drei und wir machen eigenes Vollkornmehl.


Was damit

Zu den feingeriebenen Kartoffeln (Brei)Mehl und ½ TL Salz zugeben (1 TL Salz ins Wasser geben und später dorthin Nocken werfen). Wir machen nicht ganz dicken Teig und dieser Zeit lassen wir zugleich ca.4 Liter Wasser sieden. In dieses Wasser werfen wir Nocken aus einem Wiegebrett oder kann man dazu ein passendes Gerät aus einem speziellen Geschäft mit Küchengeräten kaufen. Die Nocken sind fertig, wenn sie schon nach oben schwimmen. Es dauert ca. 2 Minuten. Nocken mit tiefem Sieb herausnehmen, abtropfen lassen, vermischen mit Brimsen (zusammen mit Sauersahne) und mit angebratenem Speck servieren. (Es ist am besten, den Speck in Würfeln schneiden und bei niedriger Flamme anbraten, der Speck schmelzt aus.) Dabei die „Volkskunst-Mimik“ halten. :)


Uff, ich hab´vergessen

Was der Mehl-Proportion betrifft, ist es so. Benutzt man nur feines Mehl, haben Nocken Konsistenz einer Seife. Mit halbgrobem Mehl schmecken die Nocken, als ob sie in einem Bahnhofbüfett ganze Woche auf dich warten. Sind die Nocken nur aus grobem Mehl, sind sie hart wie z.B. italienische Gnochetti Sardi (Teigwaren)? Zu dieser Mehl-Proportion sind 3 Gourmand-Meister gekommen und das Ergebnis ist exzellent.

Autor: hucko