Haupgang
Steak wie Kunst
Wir brauchen

- gut abgelegene Rindfleischstücke
- Gemüse für Grillen
- Soße für Glasieren (ich benutzen häusliches Chilli-Jam aus Hagebutten-Himbeeren)


Grundregel

Grundregel ist 5+5=10 (wörtlich zehn). Ich mache aus dir den Grillmeister, den alle lieben.


Vorbereitung ist wichtig

Wie es schon in Grundregeln geschrieben war 5+5=10 (wörtlich zehn). Die Klammer ist da sehr wichtig – wir kommen dazu natürlich am Ende. Fleisch für Steak lassen wir mindestens halb Stunde bis einer Stunde außer dem Kühlschrank, es sollte normale Temperatur haben. Prozess der Temperaturkompensation machen wir schneller, wenn wir das Fleisch in 3-4 cm breite Scheiben schneiden und raus lassen. Es bleibt noch immer ohne Abschmecken.


Und es ist schon da

Pfanne maximal erhitzen, also so viel, wie möglich ist. Steak auf die Pfanne legen – noch immer nicht abgeschmeckt. Wenn das Steak schon in der Pfanne liegt, obere Seite salzen. So 5 Minuten lassen, dann umdrehen, wieder obere Seite salzen und nächste 5 Minuten so lassen. Erwarten wir, dass das Fleisch Gitterstruktur hat, wie es auf dem Bild ist, muss man solche Pfanne mit Falz benutzen und beim Umdrehen das Fleisch quer legen. Wir haben 5+5 hinter uns. Jetzt kommt 10. Eine 10 bedeutet, dass Fleisch in die Röhre kommt (maximal 130 Grad). Die Zehn in Klammern bedeutet das, dass das Fleisch nach dem Herausnehmen aus der Röhre auf 10 Minuten in die „Klammern“ kommt (auf warmen Teller und mit Aluminiumfolie bedeckt – relaxen lassen). Indem das Fleisch relaxt, grillen wir Gemüse und es kann mit beliebter Soße begossen sein (ich benutze häusliches Chilli-Jam aus Hagebutten-Himbeeren).

Autor: hucko