Suppe
Kessegulasch der Gewinner
Wir brauchen 10 Hungrige

2 kg Rinderwade
200 g Fett
1 kg Zwiebel
1 kg Kartoffeln
20 g gemahlener roter Paprika
26 g Salz
5 g gemahlener Pfeffer
Wasser nach dem Wunsch


Grundregeln

Für guten Gulasch (egal was für ein Fleisch) braucht man nur ein paar Regeln. Alles Anderes ist Tuning und Mystifikation.
1. Umfang des Fleisches ist gleich mit Umfang der Zwiebel (da ist Gewicht unwichtig).
2. Art der Kartoffeln ist unwichtig, aber maximal eine Hälfte von Gewicht des Fleisches.
3. Pro 1kg Fleisch anfangs 13 g Salz (gibt man mehr Kartoffeln, dann gibt man auch mehr Salz zu).
4. Zwiebel rösten bis zu gelbbraun – nicht zu rasch mischen, sie braucht ihre Zeit
5. Fleisch vor dem Kochen auch rösten.
6. Gibt man Gemüse zu, dann kann man erwarten, dass der Gulasch am zweiten Tag sauer bleibt, also ich empfehle kein Gemüse.
7. Genauso ist es mit Majoran.
8. Schweinefleisch braucht 2 Stunden, Rinderfleisch und Wildfleisch 3 Stunden.


Es werde Gulasch

Es existiert keine andere Speise, für die mehr Rezepte gäbe, wie der Gulasch hat. Es gibt nämlich nichts Einfaches, wie in einen Kessel Fleisch, Gemüse und bisschen Wasser geben und an langen Abende zu kochen. In diese große Gulaschfamilie gehört auch Borschtsch, oder slowakische Sauersuppe. Jede Sauersuppe ist eigentlich ein Gulasch, aber nicht jeder Gulasch ist eine Sauersuppe 
Zuerst im Kessel Fett schmelzen lassen. Ist das Fett geschmolzen, fein gehackte Zwiebel zugeben und gut mischen, bis Grieskonsistenz entsteht. Jede 2-3 Minuten Zwiebel mischen – nicht zu rasch rösten, besser langsamer. Zwiebel muss Farbe haben, die Goldbraune ist am besten. Roten Paprika zugeben, rasch und gründlich mischen und sofort Fleischwürfeln zugeben. Mischen und mischen, bis Fleisch und Zwiebel verbunden und gleichmäßig gemischt ist. Jetzt ist Mischen wichtig, bis Fleisch vorbereitet ist, es dauert cca 10 Minuten, nicht wild mischen. Diese Zeit ist wichtig, weil Zwiebel durch hartes Fleisch zerschlagen ist. Da ist die Zeit, wenn Zwiebel verschwindet.
Letscho oder geschälte Tomaten – ich bevorzuge geschälte Tomaten (Umfang der Tomaten und des Fleisches ist gleich). Tomaten beinhalten natürlichen Stoff für Konservation und so ist Gefahr niedriger, dass Gulasch an zweiten Tag sauer ist. Salz, Pfeffer, Letscho oder geschälte Tomaten aus der Dose zugeben und wieder 10-15 Minuten mischen, bis Gemüse zerschlagen ist. Siedendes Wasser zugeben – wenn wir eine Gulaschsuppe machen und kochen, bis Fleisch fein ist. Ist schon Fleisch al dente, Kartoffeln zugeben (möglicherweise ohne Wasser) und kochen, bis Kartoffeln gemacht sind. Sicher noch etwas Salz zugeben, weil die Kartoffeln mögen und absorbieren sie.
Wer will kann Chilli zugeben. Der Gulasch schmeckt am besten mit frischem Brot in der Natur. Ich bestreue den Gulasch gewöhnlich noch mit etwas Zwiebel und Petersiliengewürz. Guten Appetit.

Autor: hucko