Vorspeise
Italienischer cremiger Safranrisotto
Wir brauchen

0,1 g Safran (eine kleine Packung)
30 g Butter für Wok (Pfanne)
200 ml Reis (ca. 3 Standardportionen)
800-900 ml siedende Brühe
2 Vollhände geriebene Parmesankäse (Grana Padano, Parmegiano Reggiano)
50 g Butter für Verfeinerung
Hähnchen- oder Entenspeckgrieben, Schnittlauch für Servieren


Ist es nicht zu wenig?

Dieser Risotto ist an Geschmack unglaublich reich, obwohl es nicht so aussieht. Das ursprüngliche Rezept benutzt auch 2 dl Wein (ich mache im Vorgang aufmerksam), aber ich mache es für meine ganze Familie und Alkohol siedet nicht aus – man kann sagen, was man will.


Was damit

In ein Stamperl Safran geben, mit ½ dl siedendem Wasser aufgießen – laugen und relaxen lassen – in Risotto kommt Safran am Ende.
Ungewaschenen Reis mit wenig Butter anrösten. Für diesen Risotto ist Reis Arborio (mit Stärke, die oberflächig ist) oder Carnaroli geeignet – es ist wirklich der Unterschied. Da kommen 2 dl trockenen Weißwein (wenn man benutzen will), aber ich koche für meine ganze Familie, also ich gieße nur eine Brühe. Nur so viel, damit wir nur bisschen dünnflüssigen Brei haben und ab und zu rühren und kochen. Wasser (Brühe) dämpft teilweise und teilweise absorbiert in den Reis. Immer, wenn der Brei (Risotto) dick ist, gibt man Brühe mit einer Kelle. Gibt es keine Brühe mehr, sollte schon der Reis fertig sein. Ist es trotzdem nicht so (du hast mehr Reis gegeben), kann man ganz ruhig siedendes Wasser zugeben. Ist schon alles OK – man erwartet eine dünnflüssigere Konsistenz. Ist die Konsistenz zu dick, man gibt siedendes Wasser, Butter, eine Hälfte von geriebenem Käse und Safran auch mit dem Wasser aus Stamperl zu. Man serviert noch heiß, dekoriert mit geriebenem Käse, Schnittlauch oder mit Speckgriebe (mit Maß). Guten Appetit.

Autor: hucko