Suppe
Hokaido-Herbstsuppe
Wir brauchen

1 Kürbis HOKAIDO mittlere Größe (kleiner als Kohlkopf)
2-3 mittelgroße Möhren
2-3 Kartoffeln
1 Kohlrabi
100 ml Sahne (ins Kochen)
1 angehäufter TL Salz
2 L Brühe (am besten Gemüsebrühe- oder ein echter Bouillon) 2 PL kr.cukor
1 SL Zitronensaft
Petersilie zur Dekoration


Kürbis ist traditionelle slowakische Speise

Ich weiß, Hokaido klingt nicht slowakisch, aber das gehört zu den Kürbissorten und nach meiner Feststellung ist sicher mehr slowakisch als Brimsennockerl.


Langsamer werden Junge älter

Hokaido-Kürbis hat eine dünne Schale, es ist also unnötig sie zu schälen. Kaufst du es im Hypermarket (es ist möglich auch zu Hause zu züchten), empfehle ich den Kürbis von hygienischen und Gesundheitsgründen zu schälen. Den Kürbis in zwei Teilen schneiden, das Innere herausnehmen und in kleine Möndchen schneiden. In erhitzte Röhre (200 Grad) backen geben. Jetzt kommt die Zeit, wenn man Gemüse wäscht und schneidet. Das Gemüse mit siedendem Wasser aufgießen, salzen (ja, das Salz steht in Liste) und 10 Minuten kochen. Nimmt der Kürbis in der Röhre richtige Farbe, lassen wir ihn noch drin, dann nimmt er einen Nussgeschmack. Hat der Kürbis schon dunkle Flecken, dann herausnehmen, 5 Minuten abkühlen lassen, in Würfeln schneiden und in den Topf geben. Mit Brühe aufgießen (kann heiß sein) und noch 4-5 Minuten kochen. Jetzt Sahne zugeben und kurz sieden lassen. Mit Stabmixer gekochten Kürbis glatt mixen, gekochte Gemüse (ohne Wasser), das in einem extra Topf gekocht war, zugeben. Erst jetzt mit 2 SL Zucker und 1 SL Zitronensaft abschmecken. Ist die Suppe noch nicht genug salzig, dann noch bisschen salzen

Autor: hucko