Andere
Dicker quasi-Honig aus Löwenzahn
Wir brauchen

400 erblühte Löwenzahnblüten
3 ganze Zitronen
1,5 l kaltes Wasser
1,5 kg Kristallzucker


Nicht überheben!

In keinem Falle verdient dieses Schmankerl den Namen HONIG (trotzdem, dass es gesund ist), weil Honig bekommt man nur von Bienen. Honig ist das Produkt der Bienen. Nehmen wir es ihnen nicht!


Was damit

Blumen einsammeln, am besten nach dem Regen oder irgendwo weit von dem Weg, von Staub.So nah, wie es möglich, an den Löwenzahnblüten schneiden (nur das gelbe davon), nicht waschen und sofort in einem Topf mit 1,5 l Wasser geben. Eine Zitrone pressen und andere Zitronen in Scheiben schneiden und laugen lassen. Da empfehle ich Bio Zitronen zu kaufen – die Schale ist nicht chemisch behandelt und sie sind nicht so brutal teuer. Topf – also seinen Inhalt kochen lassen, abstellen und 24 Stunden in einem dunklen kalten Raum (Keller) laugen lassen. Nach 24 Stunden den Saft filtern. Da hilft ein dickes Stahlsieb oder eine Gaze ist noch besser. Keine Stress, die Masse ist trüb, mit Kochen bleibt es klar. 1,5 kg Zucker zugeben und wieder kochen. Nicht zu schnell, nicht zu langsam kochen. Nach ca. 1,5 Stunde bleibt auf der Oberfläche der Schaum – das ist ein Signal, dass die Dicke richtig ist. In der Zeit verlieren wir ca. ein Drittel von Umfang und die Flüssigkeit bleibt leimig. Gießen in Kompottflaschen (mit siedendem Wasser oder in einer Röhre erwärmen). Bei der Sterilisierung Methode „trockenes Dunct“ benutzen.


trockenes Dunct

Quasi-Honig kochen lassen (er siedet noch nicht) und (1 cm unter Rand) in erwärmte Kompottflaschen füllen . Kompottflaschen kann man kurz vor dem Füllen mit siedendem Wasser erwärmen. Nach dem Füllen den Deckel geben, aber noch nicht schließen, aber 20 Sekunden warten (in dieser Zeit z.B. die nächste Kompottflasche füllen). In dieser Zeit wird die Luft zwischen dem quasi-Honig und dem Deckel erwärmt und so wird die Luft beseitigt. Erst jetzt den Deckel schließen und zugedeckt langsam abkühlen lassen.

Autor: hucko