Haupgang
China á la Hucko
Wir brauchen

3 St. ausgelöste Hähnchenkeulen
2 mittelgrosse Möhren
½ roter Paprika
½ gelber Paprika
1 Kohlrabi
1 rote Zwiebel
Handvoll Cashewnüsse
1 TL Solamyl (oder Gustin, Stärke für Fleisch)
1 voller SL Solamyl (oder Gustin, Stärke für Gemüse)
2 SL Sojasoße
1 voller SL Honig
Salz
2-3 dl Hähnchenbrühe


Sind Gerichte aus Asien gesund?

Japaner und Chinesen leben durchschnittlich 80 Jahre und diese Nummer sollte noch höher sein. Slowaken leben im Durchschnitt 40 Jahre. Wer braucht Antwort auf diese Frage?


Was damit

Ausgelöste und getrocknete Hähnchekeulen auf kleinere Stücke schneiden, ½ TL Salz, 1 TL Solamyl und ca 1 TL Sojasoße zugeben. Nicht an Sojasoße sparen, lieber die teure kaufen. Da gilt die Regel, je teurer, desto besser. Auf erhitzte Pfanne 1 SL Ӧl gießen und wenn es erwärmt ist, die Hälfte von Fleisch zugeben und gründlich von allen Seiten anschmoren. Das gleiche machen wir mit zweiter Hälfte. In keinem Falle es zugleich machen, auch wenn große Pfanne zur Verfügung steht. Fleisch muss genug Lücken haben, damit das Fleisch sofort geröstet wird, die Pfanne wird nicht ausgekühlt, sonst beginnt das Fleisch zu dünsten, und da ist nicht mehr China, sondern die Mongolei :)
Gemüse auf maßvolle Stücke schneiden, Cashewnüsse nur zugeben, Möhre ideal schief schneiden (da bleiben Ellipsen), alles rühren und auf erhitzte Pfanne zugeben. 2 SL Sojasoße, 1 SL Honig, ¼ Chilisalz zugeben und richtig rühren. Zudecken und maximal 1 min. dünsten (Gemüse sollte halb roh bleiben). In die kalte Brühe vorbereitete Stärke (1 voller SL), gründlich rühren und in die Pfanne gießen, sieden lassen. Ist es zu dick, ½ dl Brühe zugeben und wieder sieden lassen. So wiederholen, bis es die gewünschte Dicke hat. Jetzt Fleisch zugeben, leicht rühren und weg geben. Mit Reis servieren. Nicht Nocken, die kann man für Brimsen sparen.

Autor: hucko